Götz + Moriz

Der richtige Schutz vor Radongas

Ein aktuell immer wichtiger werdendes Thema im Bereich „Bauen & Umwelt“ ist das radioaktive Edelgas Radon. Als Baustofffachhändler beschäftigen auch wir uns intensiv damit und möchten Ihnen mit diesem Beitrag das Thema näher bringen.

Was ist Radon?

Radon ist ein radioaktives Edelgas, welches überall in der Umwelt vorkommt. Es entsteht beim Zerfall von natürlichem Uran, das in einigen Gesteinen und im Erdreich vorhanden ist. Radon ist unsichtbar sowie geschmack- und geruchslos.

Wo kommt Radon vor?

In unserer Umwelt kommt es in unterschiedlichen Konzentrationen nahezu überall vor. Dabei sind Radonkonzentrationen in der Luft und im Boden regional und lokal unterschiedlich. Es empfiehlt sich daher vor dem Bau eine entsprechende Bodenprobe durchzuführen. Eine gute Übersicht bietet hier die Karte des Bundesamtes für Strahlenschutz:

Wie kann Radon gefährlich werden?

Bei einem dauerhaften und längeren Kontakt mit Radon steigt das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken. Durch Risse oder undichte Stellen in der Gebäudehülle (vorwiegend an der Bodenplatte und Durchführungen) kann sich Radon in Innenräumen ansammeln.

Welche Maßnahmen können ergriffen werden?

Nach §123 (1) des Strahlenschutzgesetz vom 31.12.2018 zum Thema Radon müssen bei „Gebäuden mit Aufenthaltsräumen oder Arbeitsplätzen […] geeignete Maßnahmen getroffen werden, um den Zutritt von Radon aus dem Baugrund zu verhindern oder erheblich zu er- schweren.“

Wir arbeiten hier intensiv mit einigen Partnern zusammen, die durch Ihre Produkte und Lösungen das Eindringen von Radon aktiv verhindern oder verringern, um so Ihre Gesundheit zu schützen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.sopro.de